Aktuelles 2018/19

 Katze Samy zu Besuch in der Schule

Nachdem sich die zweite Klasse im HSU- Unterricht ausführlich mit dem Thema „Haustiere“ beschäftigt hat, durfte nun ein Kind aus der Klasse sein Haustier mit in die Schule bringen. 

Aufgeregt war nicht nur Lea, denn ihre Katze durfte uns für ein paar Schulstunden besuchen. Auch für Samy, Leas Hauskatze, war dieser Besuch eine völlig neue Erfahrung.

Nachdem alle Kinder ihre Fragen an Leas Mama losgeworden sind, durfte Samy endlich aus seiner Transportkiste heraus. Neugierig sah er sich im Klassenzimmer um. Gerne ließ er sich von allen Kindern streicheln. Ein besonderes Highlight war unser kleines Experiment. Wir beobachteten Samys Augen bei geschlossenen Jalousien und bei hellem Tageslicht. Dann zeichnete jedes Kind die Katze ab und füllte einen Steckbrief aus.

Schließlich verabschiedeten wir Samy. Toll, dass er sich in der Schule so wohl gefühlt hat!

       


Bläserklasse an der Grundschule

In diesem Jahr startete Anfang Mai zur Freude aller die Bläserklasse in den Räumlichkeiten der Grundschule Steinbach am Wald. Unter der Leitung von Ewald Fehn können die jungen Nachwuchsmusiker ein Blasinstrument ihrer Wahl erlernen.

Diese reichen von klassischen Blechblasinstrumenten wie z. B. einer Tuba bis hin zu Holzblasinstrumenten wie beispielsweise einer Klarinette.

Die Bläserklasse dauert 2 Jahre. Danach haben die jungen Musiker die Möglichkeit, bei ihren örtlichen Blaskapellen aktiv mitzuwirken.

Artikel im Fränkischen Tag vom 09.05.2019


Besuch im Rettunsgzentrum Steinbach a. W.

Am Dienstag, 07.05.2019, besuchten die Schulsanitäter der Mittelschule Windheim das Rettungszentrum in Steinbach am Wald. Herr Wachter und weitere Rettungskräfte erläuterten den Schülern der Klasse 7 aM den Arbeitsablauf in der BRK-Wache. Außerdem wurde ausführlich die Einrichtung eines Rettungswagens und die Dokumentation der Einsätze erklärt. Im Anschluss empfing der Kommandant der Feuerwehr, Herr Schulz, die Schüler und erläuterte bei einer Führung durch das Feuerwehrhaus alles Wissenswerte. Das Highlight war dann die Besichtigung der Fahrzeuge. Ein Imbiss rundete den Besuch ab. Für die Schulsanitäter war es ein sehr informativer und interessanter Vormittag, der Einblicke in viele unbekannte Bereiche ermöglicht hat.

   
   

Die dritte Klasse besichtigt die Firma Wiegand-Glas

Im Rahmen des HSU-Unterrichts besuchten am 06.05.2019 die Drittklässler der Grundschule das Werk der Firma Wiegand Glas in Steinbach.

Zu Fuß ging es an diesem Montag von der Schule aus los in Richtung Bahnhof, wo uns Siegbert Jakob zur Besichtigung empfing. Zunächst hörten wir einen sehr interessanten Vortrag zur Firmengeschichte und Glasherstellung. Im Anschluss warfen wir uns mit Haarnetzen, Ohrstöpseln und Schutzbrillen "in Schale" und wurden durch die Produktion geführt. Dort lernten wir beispielsweise, wie die Schmelzwannen überwacht werden. Auch die automatische Aussortierung fehlerhafter Flaschen oder die Verpackung der Paletten mit der fertigen Ware durften wir begutachten.

Nach der Verabschiedung ging es wieder zurück Richtung Schule, wo wir uns alle einig waren: Es war ein sehr schöner und lehrreicher Schultag für uns alle!

       


Monika Hohlmeier besucht Schüler in Windheim

Die EU-Abgeordnete als Klassensprecherin der Windheimer Schüler

Am 29.03.2019 besuchte Monika Hohlmeier die Mittelschule Windheim. Ziel der Veranstaltung war unter anderem, deutlich zu machen, dass ein Mitglied des Europäischen Parlaments das Mandat der Bürger seiner Region hat und deren Interessen vertritt. Frau Hohlmeier brachte es auf den Punkt: „Ich bin sozusagen eure Klassensprecherin in Straßburg und Brüssel.“

 Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8aM hatten sich im Rahmen des EU – Projekttages auf einen Besuch der Abgeordneten Monika Hohlmeier vorbereitet und Material der Bundeszentrale für politische Bildung bearbeitet, um Fragen an die Abgeordnete zu entwickeln. Einiges fragten die Schüler aus persönlichem Interesse oder es entstammte der aktuellen Nachrichtenlage. Die Schüler begrüßten die Abgeordnete in elf willkürlich ausgewählten Amtssprachen der EU. Damit wurde bereits auf einen der Themenbereiche übergeleitet: auf die 24 verschiedenen Amtssprachen der EU und die Probleme, die sich daraus ergeben.

 Persönliches und Arbeitsalltag

Monika Hohlmeier selbst spricht Englisch und Französisch und versteht Spanisch und Italienisch ganz gut. Ihre Referentin Helena Jürgenson spricht jedoch unglaubliche zwölf Sprachen. Bewundernswerte Arbeit leisten die vielen Simultandolmetscher, die sechs verschiedene Sprachen übersetzen. Im Vollplenum des Europäischen Parlaments wird in alle 24 Amtssprachen übersetzt. Entwürfe zu Gesetzesvorschlägen müssen als Übersetzung in jeder Sprache vorliegen, bevor es zu einer Abstimmung kommen kann.

Die langen Wegstrecken zwischen den Büros in Lichtenfels, Straßburg und Brüssel legt die Abgeordnete immer mit einem Mix aus Auto und Flugzeug oder Bahn und Flugzeug zurück. Die drei Büros sind aber so gut vernetzt, dass Frau Hohlmeier jede anfallende Arbeit von jedem Standort aus erledigen kann. Die meiste Zeit ihrer 70 bis 80-Stunden-Woche verbringt sie in ihrem Büro in Brüssel.

Nach den Souvenirs gefragt, die sie vom einen zum anderen Dienstort mitbringt, empfiehlt Monika Hohlmeier Flechtkunst aus Lichtenfels, Edelzwicker, Gewürztraminer oder Williams aus Straßburg und natürlich handgefertigte Schokolade aus Brüssel.

Im EU-Parlament hat sie zuletzt über den Schutz der Schengen-Außengrenzen und über den Haushalt gesprochen. Selbstverständlich ist der Brexit auch ein beherrschendes politisches Thema, nachdem allein am Vortag des Besuchs im britischen Unterhaus acht Vorschläge abgelehnt wurden. Die Arbeit im EU-Parlament wird oft getragen von Kollegen, mit denen sie besonders gut auskommt. Die größten Differenzen habe Monika Hohlmeier mit Abgeordneten, die in Diskussionen uralte Feindbilder bedienen, für Argumente nicht zugänglich sind und Kollegen vorsätzlich persönlich angreifen. Überhaupt – so betont Monika Hohlmeier, lebe das EU-Parlament wie jede Demokratie vom Kompromiss.

 Oberfranken und die EU

Bekommen die Oberfranken mehr von der EU zurück als sie pro Kopf einzahlen? Monika Hohlmeier will sich nicht auf eine simple Soll- und Haben-Rechnung einlassen. Sie macht deutlich, dass z.B. Investitionen der Glasindustrie von der EU gefördert werden. Damit würden wertvolle Arbeitsplätze gesichert. Auch das Tettauer Tropenhaus sei mit Hilfe von EU Geldern errichtet worden. Außerdem liege der Mehrwert darin, dass oberfränkische Unternehmen sich auf sichere Standards für ihre Produkte verlassen könnten, d.h. der EU-Binnenmarkt stehe ihnen offen, solange sie die gesetzten Vorschriften erfüllen. So gesehen schafft die europäische Festlegung der Länge einer Schnuller-Kette Rechtssicherheit für den oberfränkischen Hersteller. Ohnehin gilt für alle Richtlinien die sogenannte Revisionsklausel, d.h. die betreffende Richtlinie kommt alle drei Jahre auf den Prüfstand. Auf diesem Weg werden Richtlinien auch wieder fallengelassen, wenn sie sich als nicht sinnvoll erweisen.

 Arbeit in den Institutionen und große Politik

Als Abgeordnete wünscht sie sich ein Vorschlagsrecht des Europäischen Parlaments für Gesetzesinitiativen. Ihrer Einschätzung nach werde man aber mindestens noch zehn Jahre darauf warten müssen, weil dafür der Vertrag von Lissabon geändert werden müsse.

Die Frage, ob denn die „Fridays for Future“ auch Wirkung auf das EU-Parlament zeigten, wird unbedingt bejaht. „Ihr seid unsere Zukunft“, sagt Monika Hohlmeier zu den Schülerinnen und Schülern und deshalb sei es selbstverständlich begrüßenswert, wenn sich Jugendliche politisch engagieren. Zum Thema Umweltschutz erzählt sie augenzwinkernd, dass jeden Donnerstagabend, am Ende der Arbeitswoche, tausende Assistenten und Referenten auf den Platz vor der EU-Kommission strömen, um dort zu feiern. Dabei hinterlassen die jungen Leute einige Tonnen Plastikmüll und auch die Grünen zeigten dabei keine auffällige Zurückhaltung. Sie meint, dass man jetzt dieses Problem angehen werde. Zum Thema Urheberrechtsschutz vertritt die EU-Abgeordnete die Meinung, dass man die Rechte von Verlagen, Autoren und Fotografen vor den Begehrlichkeiten der Internetgiganten YouTube und Google schützen müsse. Insbesondere Google habe schon Milliarden an Strafgeldern für Wettbewerbsverstöße gezahlt. Google wolle Milliardengewinne verbuchen, sich nicht um das Urheberrecht kümmern und keine Steuern bezahlen. Die EU arbeite mit Nachdruck daran, dass Google und YouTube dort Steuern zahlen müssten, wo die Umsätze oder Gewinne erzielt würden.

 
   

Faszination Kunststoff

Am 04.04.2019 besuchte Wulf Mindrup vom Kunststoff-Netzwerk Franken (KNF) zusammen mit Ausbilder Jens Volk und fünf Auszubildenden der kunststoffverarbeitenden Firma Petz Industries aus Haßlach bei Teuschnitz die Klasse 8 b.

Herr Mindrup brachte den Schülerinnen und Schülern das Material Kunststoff näher. Themen wie Recycling, erdölfreier Kunststoff aus Cellulose und der Herstellungsprozess vom Granulat bis hin zum fertigen Teil waren Bestandteile der Präsentation. Zudem gab er einige Tipps zum Bewerbungsverfahren bei Industriebetrieben.

Herr Volk von Petz Industries stellte anschließend den Betrieb kurz vor. Die Azubis präsentierten Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und Tätigkeitsbereiche zu den folgenden Ausbildungsberufen vor:

Zum Stundenwechsel konnten die Schüler an vier Stationen Aufgaben aus den Tätigkeitsbereichen der oben genannten Ausbildungsberufen erproben.

Wir bedanken uns für die Zeit und den Vorbereitungen beim Kunststoff-Netzwerk Franken und bei Petz Industries. Gerne sind wir für zukünftige Kooperationen bereit.

   
   

Fasching an der Grundschule in Steinbach

Der letzte Schultag vor den Faschingsferien stand ganz im Zeichen der bevorstehenden närrischen Tage. Viele Kinder kamen bereits verkleidet als Prinzessin, Pirat, Polizist oder Fee zur Schule.

Nach der Pause starteten dann in allen drei Klassen der Steinbacher Grundschule die Faschingsfeiern.  Es wurden Bastelarbeiten angefertigt, ein Mohrenkopfwettessen durchgeführt und andere lustige Wettspiele angeboten. Die gemeinsame Polonaise aller Klassen durch das gesamte Schulhaus bildete den Höhepunkt des fröhlichen Treibens.

    

 


Fußballturnier der Grundschulen im Landkreis Kronach

28.02.2019 in Nordhalben

Bei der Vorentscheidung für das Kreisfinale im Schulzentrum nahm auch die Grundschule Steinbach/Windheim mit acht Schülern und einer Schülerin teil.

Nach einem spannenden und fairen Turnierverlauf mit sieben Teams – gespielt wurde nach dem Modus  „ jeder gegen jeden“ - belegten die Windheimer Kicker/-innen den guten 4. Platz und verpassten damit nur knapp den Einzug ins Finale.

Ein besonderes Lob erhielt u. a. dabei unser Torwart Leon Christmann, der eine klasse Leistung im Windheimer „Gehäuse“ zeigte.

   

Praxistage

Im Zeitraum vom 15.01. bis 12.03.2019 absolvierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 b immer dienstags die eintägigen Praktikumstage in technischen und sozialen Betrieben.

Im Bereich Technik konnten im Vorfeld die Firmen Wiegand-Glas, Heinz-Glas, Gerresheimer und Petz Industries als Partnerbetriebe gewonnen werden. Somit konnten die Schüler/innen der Technikgruppe Einblicke in die Bereiche Glas, Metall und Kunststoff blicken. Zudem erfuhren sie einiges über die Berufe wie Industriemechaniker, Verfahrensmechaniker und Mechatroniker, die in den Betrieben ausgebildet werden.

Im Bereich Soziales konnten die Schüler bei Wela, Hotel Rebhan´s und BRK Altenheim ihre Praxistage verbringen. Hier wurden in die Berufe wie Lebensmitteltechniker, Koch und Pflegehelfer Einblicke gewährt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen beteiligten Betrieben, dass sie unsere Schülerinnen und Schüler so gut betreut und vor allem einen Einblick in die jeweiligen Betriebe gewährt haben.

 

Schülerin der MS Windheim gewinnt den Vorlesewettbewerb Englisch 8

Am 12. Februar 2019 wurde an der Gottfried Neukam Schule der Kreissieger im Vorlesewettberb Englisch ermittelt. Unsere Schülerin Lea Simon, Klasse 8 aM, konnte sich als beste Leserin des Landkreises qualifizieren und wird am 2. Mai zum Wettbewerb auf der Ebene Oberfranken nach Bayreuth weitergeleitet.

Einen zweiten Platz belegte Nico Gartner aus der Klasse 8b.

Beide Schüler haben sich mit Herrn Wolfram Roppelt intensiv auf ihren erfolgreichen Auftritt vorbereitet. Die Schule und die Preisträger bedanken sich bei Herrn Wolfram Roppelt für seinen sehr engagierten Einsatz, der umso mehr zu würdigen ist, da er sich bereits im wohlverdienten Ruhestand befindet. Herzlichen Dank!

Die Mittelschule Windheim gratuliert ihren beiden Schülern jeweils mit einem Kino-Gutschein.

Erste Preisträgerin Lea Simon (3. v. links), Nico Gartner (4. v. links), Schulrätin Kerstin Zapf (3. v. rechts), stellvertretender Landrat Gerhard Wunder (2. v. rechts), Andrea Karl-Kremer, Fachberaterin Englisch und Organisatorin des Wettbewerbs (rechts)


Kaiserwetter beim Wintersporttag

Mittelschule Windheim nutzt die idealen winterlichen Verhältnisse

Das vom Wetterdienst vorhergesagte eintägige Traumwetter sollte sich bewahrheiten, sodass nach ausreichenden Schneefällen kurzum ein Wintersporttag mit tollem Angebot auf die Beine gestellt werden konnte. Mit Schlittschuhlaufen, Rodeln, Wandern, Skilanglauf, Ski- und Snowboardfahren war somit  für jedermann etwas dabei.

Hoch im Kurs stand vor allem bei vielen Mädchen die Fahrt nach Sonneberg in die dortige Eishalle. Trotz eingeforderter Helmpflicht zeigten gut 30 Mädchen und drei Jungs Interesse am Schlittschuhlaufen. Groß war auch die Schar derer, die erstmals Skilanglauf ausprobieren wollten. Da die Schule über ein umfassendes Sortiment an hierfür benötigter Ausrüstung verfügt, wagten sich viele in die Loipe, ohne vorher jemals auf solchen Skiern gestanden zu sein. Nach spielerischen Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen ging es auf die sonnige Strecke Richtung Hirschfeld. Axel Greser von der Gemeinde Steinbach am Wald präparierte mit dem neuen Loipengerät extra einen kleinen Rundkurs für Anfänger, während sich die Geübteren auch in der Skating-Technik probieren durften. Mehrere Schüler waren vom Spaß auf den Brettern derart angetan und, dass sie sich die Schulausrüstung zum Trainieren ausleihen und mit nach Hause nehmen konnten.

Nicht weniger Spaß hatten die Rodler, Ski- und Snowboardfahrer am Windheimer Skilift. Erster Vorsitzender des Windheimer Wintersportverein Ingbert Weigelt und sein Team  präparierten den Hang und ermöglichten den Schülern auch die wohlverdiente „Hütteneinkehr“ bei Speisen und Getränken.

Einen beachtlichen Fußmarsch legten die vielen Wanderer zurück. Quer durch den Wald ging es über Kehlbach bis nach Ludwigsstadt, wo Schülermutter Sylvia Messer die Meute in ihrer Gaststätte „Am Trogenbach“  aufnahm. Nach einer verdienten Pause ging es dann wieder mit dem Bus zurück nach Windheim.

Rektorin Frau Andrea Paschold bedankte sich bei ihren Kolleginnen und Kollegen für die Organisation und den reibungslosen Verlauf des Wintersporttages. Nicht wenige äußerten den Wunsch, doch heuer noch so einen Tag abzuhalten.

   
   

Wintersporttag der Grundschule Steinbach/Windheim

Auch in diesem Jahr machte sich die Grundschule das winterliche Wetter zunutze und veranstaltete einen Wintersporttag am nahe gelegenen Schlittenberg. Fast jedes Kind brachte seinen eigenen Rodel mit und die super Schneeverhältnisse ermöglichten eine rasante Abfahrt den gesamten Berg hinunter. Auch wenn alle durch den Aufstieg nach jeder Abfahrt erschöpft waren, hat es sehr viel Spaß gemacht.

                             


Start Frei für das Projekt: "Schüler-Blasorchester" an der Grundschule in Steinbach

Musizieren macht Spaß … und gemeinsam noch viel mehr! Das vermittelten Ewald Fehn vom Musikverein Steinbach am Wald und Kati Schubert vom Musik-Service Geiger eindrucksvoll.

So stand ein Vormittag im Januar an der Grundschule ganz im Zeichen der Blasmusik. Den Zweit- und Drittklässlern wurden die verschiedensten Blasinstrumente vorgestellt. Alle Kinder lauschten gespannt dem Klang eines jeden Instruments. Auch die Art der Tonerzeugung wurde genau erklärt. Und dann durfte natürlich jedes Kind tatkräftig selbst Hand anlegen und Tuba, Posaune, Trompete, Querflöte oder Klarinette ausprobieren. Dabei zeigte sich reges Interesse unter den Grundschülern.

Natürlich schloss sich eine Informationsveranstaltung für die Eltern an. Dabei wurde bereits konkret abgefragt, wer welches Instrument erlernen möchte.

Nun kann sie also starten – unsere Bläserklasse an der Grundschule in Steinbach!

                                    


Ausflug in die Vergangenheit

Am 15. Januar 2019 fuhren wir, die Klasse 7 aM der Mittelschule Windheim, mit Frau Söllner und Frau Augustin nach Eisenach. Nach einer langen und kurvenreichen Busfahrt kamen wir endlich an. Das sahen wir schon unser Ziel, die Wartburg. Wir mussten noch einige Stufen gehen, um auf die Burg zu kommen. Oben angekommen schauten wir uns etwas um und machten Fotos, dann begann auch schon die Führung. Wir erfuhren viel über die Burg und die Geschichte. Sie war Wohnsitz der heiligen Elisabeth und für 10 Monate auch für Martin Luther, wegen ihm waren wir da. Elisabeths Zimmer war sehr beeindruckend durch die Wandgemälde und das viele Gold. Wir besichtigten auch noch andere Räume, den Sängersaal und den Festsaal. Dort werden auch heute noch Veranstaltungen abgehalten, z. B. die Aufführung der Oper "Tannhäuser" und die Verleihung der Abiturzeugnisse. Nach der interessanten Führung gingen wir ins Museum. Dort gab es viele beeindruckende Ausstellungsstücke, z. B. der Reiselöffel von Luther, weitere Bestecke und Rüstungen. Der letzte Raum war die Lutherstube, in der Martin Luther die Bibel ins Deutsche übersetzte. Danach gingen wir zum Bus zurück und nach einem kurzen Stopp zum Mittagessen fuhren wir nach Hause.

Überschrift: Katharina Hammerschmidt, 7 aM

Text: Tim Schönstein und Johannes Wiebe, 7 aM

 
   

Von drauß´ vom Walde komm ich her ...

... ich muss euch sagen es weihnachtet sehr. Mit großen Augen und ganz gespannt warteten die Kinder der Grundschule Steinbach am Tag nach Nikolaus auf besonderen Besuch. Überall wurde gemunkelt, ob der Nikolaus denn dieses Jahr den Weg in die Schule finden würde. Schon zuvor übten die Kinder fleißig verschiedene Gedichte und Stücke ein. Als er dann tatsächlich die Klassenzimmer betrat, sagte die zweite Klasse das "Nikolaus-ABC" auf, auch kleine Lieder trugen einzelne Schüler mit Instrumenten vor. Auch in der dritten Klasse wurde der Nikolaus freudig von den Kindern erwartet und mit einem Gedicht und drei selbst eingeübten Musikstücken empfangen.

Schließlich erhielt jedes Kind ein kleines Präsent aus dem schweren Nikolaussack.

   
 

 


Präventionsveranstaltung im Kronacher "Struwwel"

Im Rahmen des Welt-AIDS-Tages - Informationen über AIDS und Sexualität

Am 22.11.2018 kurz nach acht Uhr fuhren wir, zwölf Mädchen und 14 Jungs der 8 b, zusammen mit ihremKlassenleiter Marco Friedrich mit dem Bus nach Kronach. Dort wurden wir von Struwwel-Mitarbeiterin Kristina Fritz begrüßt, die die anderen vier Betreuerinnen für diesen Tag vorstellte und uns einen Überblick gab, was uns erwarten sollte.

Gemeinsam schauten wir zunächst den 25-minütigen Animationsfilm "SEX we can", der erste Infos über Partnerschaft, Liebe und Sexualität vermittelte. Anschließend wurden wir von Frau Krutsch aus der Päventionsstelle des Landratsamtes in zwei Gruppen, getrennt nach Jungen und Mädchen, eingeteilt.

Angela Stobrawe und Christine Wich von der Schwangerenberatung klärten über die verschiednen Verhütungsmittel und deren Vor- und Nachteile auf. Dabei gingen sie bei den Mädchen auch ausführlich auf den Menstruationszyklus ein. Nadine Förtsch informierte ausführlich über AIDS. Außderdem wurden weitere Geschlechtskrankheiten angesprochen.

"Ich fand die Veranstaltung sehr lehrreich und spannend. Nur schade, dass das abschließende gemeinsame Spiel nicht mehr durchgeführt werden konnte, weildie Zeit dazu fehlte.", so Wolfgang Messer.

 

Walderkundung in Kooperation mit dem Waldjugendheim in Lauenstein

Bäume bestimmen, Höhe vermessen oder Bäume pflanzen: Zusammen mit Frau Schwarzmeyer und ihren beiden Gehilfen machte sich die Klasse 8 b für einen Tag in den Wald nach Lauenstein auf, um die erworbenen Einblicke aus dem Unterricht "live und in Farbe" zu vertiefen und erweitern. Dazu wurde die Klasse in Gruppen eingeteilt und mit "Spezialaufträgen" beauftragt. Um sich zu verewigen, durfte jeder einen Laubbaum pflanzen.

 

 

www.jugendwaldheim-lauenstein.de


 Achtung - Einkaufsfallen!

Bereits im Mai 2018 führte die damalige Klasse 7 b eine Supermarkterkundung im Steinbacher EDEKA-Markt durch. Marktleiter Herr Börschel und sein Team standen den in Gruppen eingeteilten "Inspekteuren" Rede und Antwort. Hier waren Einkaufsfallen zu untersuchen, Befragungen hinsichtlich Marketingstrategien, Einkaufverhalten der Kunden, etc. durchzuführen und auszuwerten. Die persönliche Hinterfragung des eigenen Einkaufverhaltens bzw. das der Eltern lies so manchen Schüler nachdenklich werden.

   

Oberfränkischer Mountainbike-Tag in Bamberg

Als einzige Schule aus dem Landkreis Kronach durften die Windheimer Schüler am oberfränkischen Radtag in Bamberg ihr Können unter Beweis stellen. Zusammen mit ihrem Sportlehrer Marco Friedrich machten sich die fünf Jungs Phillip Carter, Wolfgang Messer, Fabian Papst, Felix Bergner und Felix Fehn mit Kleinbus und Anhänger für die eigenen Bikes auf den Weg in die Domstadt. An verschiedenen Stationen gilt es, sein fahrerisches Können auszutesten, ehe es am Nachmittag zum Down-Hill-Fahren in den Wal ging, wo es auf teilweise anspruchsvollen Trails rasant bergab ging.

 

Bundesweiter Vorlesetag an der Grundschule Windheim

Datum: 16.11.2018

 „Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne“, fand schon Jean Paul. In eine ferne Welt, in der Tiere sprechen können, wanderten auch die Kinder der 1. Klasse an diesem Freitag. Zusammen mit dem Lieblingskuscheltier begaben sich unsere Abc-Schützen auf die Spuren eines kleinen Kängurus, das im Wald ein „Etwas“ gefunden hatte. Natürlich erkannten die Kinder sofort, dass es sich bei dem „Etwas“ um ein Buch handeln musste. Beim Vorlesen aus dem Buch „Ein Faultier geht zur Schule“ erfuhren die Kinder dann von den Abenteuern des kleinen Faultiers Schlendrian in der Dschungelschule. Abgerundet wurde der Vorlesetag mit der Übergabe eines kleinen Geschenkes der Stiftung Lesen.  


              

 


Windheim hat mit Ansgar einen Mathe-Champion auf Schulamtsebene

Datum: 14.11.2018

Mathematik fällt Ansgar Stein leicht. Er und Andrea Fröhlich, angetreten für die Grundschule Nordhalben, gewannen in Weißenbrunn die auf Schulamtsebene ausgetragene Mathematik-Meisterschaft. Im Dezember dürfen die beiden jetzt den Landkreis Kronach beim Bezirksentscheid der Oberfränkischen Mathematik-Meisterschaften für Grundschulen 2018 in Burgkunstadt vertreten. 
Unsere Schulfamilie drückt besonders Ansgar jetzt schon beide Daumen und wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg!

 Zum ganzen Artikel in der NP vom 14.11.2018


 

Walderkundung 8 aM

Datum: 22.10.2018

Am Montag, dem 22.10. 2018, unternahm unsere Klasse einen Ausflug in den Frankenwald bei Lauenstein. Lauenstein liegt ca. 40 km nördlich von Kronach bei Ludwigsstadt. Dort wurden wir von Uwe, dem Hausmeister des Jugendwaldheims Lauenstein, und seinen Praktikanten Nick und Josef begrüßt. Im Wald lernten wir die verschiedenen Laub- und Nadelbäume des Frankenwaldes kennen. Wir sprachen über den Nutzen des Waldes für das Klima, aber auch über die Probleme, die insbesondere die Fichte in unserer Region hat. Deshalb ist ein Umbau des Fichtenwaldes zu einem widerstandsfähigen Mischwald das Ziel der kommenden Jahrzehnte.

Text und Bildunterschriften: Florian Neundorf, Klasse 8 aM

Uwe zeigt der Klasse die Probleme der Fichte im Frankenwald auf.
Ein Schüler lernt den Einsatz des Hohlspatens kennen.
Der Buchensetzling wird festgedrückt.
Das Pflanzloch wird nach dem Setzen mit Humus abgedeckt.
Schülerinnen präsentieren ihren frisch gepflanzten Setzling.
Schüler lernen anhand von Zweigen und Früchten heimische Laub- und Nadelbäume zu unterscheiden.

www.jugendwaldheim-lauenstein.de

 


Ab in die Hecke

Datum: 13.10.18

Bei schönstem Herbstwetter unternahm die zweite Klasse eine Exkursion in eine nahe gelegene Hecke. Frau Meier von der Stadtoase in Kronach erklärte den Kindern auf spielerische Art die Bedeutung der Hecke und die verschiedenen Sträucher. Beim „Eichelhäherspiel“ durften dann Eicheln versteckt und gesucht werden. Der Höhepunkt des spannenden Unterrichtstages war unumstritten die Herstellung eines selbst zubereiteten „Heckentees“. Am Ende des Tages waren sich alle einig: In der Hecke war was los!

 

 


KARTOFFEL-DIE TOlle KNOLLE

Datum: 09.10.18

Den Wert von Lebensmitteln wieder mehr schätzen und erkennen, welche Arbeit es macht, bis sie auf unserem Teller landen- das war eines der Ziele des Kartoffel-Erlebnistages der 4a am 9.10. auf dem Kartoffelfeld der Himmelreichhoflandwirte Baier in Hirschfeld. In Handarbeit lasen wir fleißig Kartoffeln auf, machten ein Feuer und aßen leckere Kartoffelsuppe. Tage später bereiteten wir in der Schulküche aus unseren selbst geernteten Kartoffeln sogar Pommes zu.

  

 


Wandertag, Klasse 4 a

Datum: 28.09.18

Den Wandertag am 28.9.18 gestaltete die Klasse 4a etwas anders als sonst: Wir wanderten nicht geradeaus, sondern in die Höhe! In Kronach am Kletterturm des Deutschen Alpenvereins angekommen gaben uns die beiden Übungsleiter Raimund und Mike Stein eine Einführung in das Klettern und das Sichern mit Seil und Karabinern. Anschließend konnten wir in zwei Gruppen unser Können ausprobieren. Viele schafften es unter Anleitung der beiden Experten 14 Meter bis ganz nach oben! Die Zeit verging wie im Flug. Das war ein besonderes Erlebnis und hat vielen Freude gemacht☺.