Grund- und Mittelschule Windheim

Sie sind hier: Startseite > Schulleben > Aktuelles 2019/20

Aktuelles 2019/20

 


Bundesweiter Vorlesetag am 15. November 2019 – wir waren dabei!

Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest. Er ist eine gemeinsame Initiative von „Die Zeit“, „Stiftung Lesen“ und „Deutsche Bahn Stiftung“. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten. Fast 700.000 Menschen haben dieses Jahr daran teilgenommen und dadurch den hohen Stellenwert des Vorlesens betont.

Auch in unseren vier Grundschulklassen in Steinbach wurde fleißig vorgelesen. Es war für die Kinder ein besonderes Erlebnis, dass Mamas in die Schule kamen und spannende Bücher vorstellten. So lauschten die Erstklässler der Geschichte „Das kleine Gespenst“. Anschließend gab es zur Stärkung Gespenstermuffins. Die Zweitklässer hörten die Geschichte „Die Olchis fliegen zur Schule“ und gestalteten ein passendes Lesezeichen dazu. In der dritten Klasse wurden „Mutmachgeschichten“ und „Die Vulkanos“ vorgelesen und anschließend fleißig dazu gebastelt. Die vierte Klasse erfuhr von Ihrer Klassenlehrerin, was „Elmar, der Elefant“ erlebte und durchlief dazu passend gestaltete Lernstationen.

Vielen herzlichen Dank an die engagierten „Vorlesemamas“!

   

 Aufgepasst mit Adacus

„Sicher unterwegs im Straßenverkehr“ ist ein wichtiges Thema für all unsere Schulkinder. Beim Projekttag des ADAC wurden die Erst- und Zweitklässer spielerisch an richtige Verhaltensregeln im Verkehr herangeführt. Die Kinder durchliefen unter Anleitung viele praktische Übungen in vorbereiteten Situationen, die sie sensibel machten für Gefahren im Verkehr. Auch die Vorschüler der Kindergärten Steinbach, Windheim und Buchbach nahmen an unserem Projekttag teil. Besonders motivierend für alle Kinder war Adacus, das Maskottchen, welches mit durch den Vormittag führte.

   

 "Was hat unser Konsum mit dem Klima zu tun?"

4. Klasse

Am Montag, den 11.11.2019 durften wir mit Ramona Krauß vom Verein Energievision Frankenwald e. V. den Workshop „Klima und Konsum“ erleben. Anfänglich erarbeitete sie mit uns wichtige Begriffe wie Klima, Treibhauseffekt, Kohlendioxid und Energiegewinnung / -träger, bevor sie mit uns über die Erderwärmung und ihre negativen Folgen für Tiere, Pflanzen und uns Menschen sprach. In einer weiteren Unterrichtsphase machte sie uns deutlich, in welchen Lebensbereichen wir Menschen CO² erzeugen und dass es dringlich und notwendig ist, dass jeder von uns seinen eigenen CO²-Fußabdruck verringert. Nachdem wir über klimafreundliches und klimaunfreundliches Verhalten sprachen, nahm uns die kompetente Referentin am Beispiel der Herstellung einer Jeans mit auf eine „Weltreise“ und führte uns anhand einer Weltkarte anschaulich vor Augen, dass  dieses beliebte Kleidungsstück zahlreiche Produktionsschritte in vielen Ländern durchlaufen muss, um gefertigt zu werden und von uns gekauft werden kann. Durch diesen Workshop wurde uns allen klar, dass wir durch unser Kauf- und Konsumverhalten unser Weltklima schützen oder schädigen können.


Erstes Tischkickerturnier der Klasse 5 a

Am Dienstag, den 05.11.2019, wurde für die Klasse 5 a ein Tischkickerturnier in der Mittagspause angeboten. Nachdem die Regeln besprochen wurden, ging es los. Es traten sechs Teams gegeneinander an. Bereits in der Gruppenphase war die Spannung in der Pausenhalle greifbar. Am Mittwoch, den 06.11.2019, fanden dann die Endspiele statt. In der ersten Pause fand das Spiel um Platz 5 und 6 statt sowie das Spiel um Platz 3 und 4. Anschließend in der zweiten Pause traten dann die Finalisten gegeneinander an. Diese waren Team Kim und Sundas und Team John und Tyler. Beide Teams waren am Vortag jeweils Gruppensieger. Das Finale endete zunächst mit einem Spielstand von 5 : 5 unentschieden. Eine Verlängerung bis zum nächsten Tor folgte. Die Jungs John und Tyler schossen sofort nach dem Einrollen des Balls das entscheidende Tor und haben somit das Kickerturnier gewonnen.

Doch wir alle wissen: Es geht nicht darum zu gewinnen, sondern gemeinsam Spaß am Spiel zu haben!

   
   

Betriebserkundung bei Wela-Trognitz

Am Donnerstag, den 24.10.2019, verbrachte die Klasse 8 aM zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Söllner einen informativen Vormittag in Ludwigsstadt bei der Firma Wela-Trognitz. Herr Conrad führte die Gruppe durch den Betrieb und zeigte die Produktion. Da es in der Lebensmittelbranche strenge Hygienevorschriften gibt, wurden alle mit Schutzkleidung ausgestattet. Bezugnehmend auf das Thema im AWT-Unterricht wurde die Lagerhaltung besonders ausführlich erklärt. Ein Highlight war der Besuch des größeren Außenlagers im Gebäude der ehemaligen Jahns-Bräu. Abschließend konnten noch alle offenen Fragen im Besprechungsraum geklärt werden, sodass alle Schülerinnen und Schüler ihren Erkundungsbogen vollständig ausgefüllt hatten. Bei Kartoffelsuppe mit Würstchen, Brot und Getränken klang der Vormittag aus.


Wandertag mit Geschichte

Nach dem Tag der Deutschen Einheit machte die 8 aM ihren Wandertag am 04.10.2019 zum Grenzturm bei Probstzella. Mit dem Bus ging es um 8:00 Uhr los zur „Villa Falkenstein“, die sich zwischen Lauenstein und Probstzella befindet. Die Villa Falkenstein ist ein geschichtsträchtiger Ort, denn die innerdeutsche Grenze durchquerte das damals beliebte Ausflugsziel. Die Klasse 8 aM traf sich mit Herrn Volker Hotka an der Villa Falkenstein. Herr Hotka begleitete die Gruppe ehrenamtlich von der Villa Falkenstein zum Grenzturm Probstzella, der tief im Wald liegt. Die Schüler staunten über die eindrucksvollen Erzählungen bereits an der Villa Falkenstein. Am Grenzturm konnten sich die Schüler ein Bild davon machen, wie es war, als hier noch die Mauer stand. Die Klasse konnte den Grenzturm auch von innen besichtigen und die Ausstellung „Täter, Opfer, Mitläufer“ durchlaufen. Unter anderem konnte man eine kleine Zelle im Turm finden. Auf mehreren Stockwerken ist dargestellt, was noch vor wenigen Jahren so nah bei uns stattfand. Mithilfe der Ausstellung im Turm und den interessanten Berichten von Herrn Hotka können sich die Schüler nun vorstellen, was es mit diesem „Tag der Deutschen Einheit“ eigentlich auf sich hat.  Am Ende des Wandertages kehrte die Klasse wohlverdient bei der Confiserie Burg Lauenstein ein.


Hurra, ich bin ein Schulkind!

In diesem Schuljahr 2019/ 20 freuten sich 14 Mädchen und Jungen auf ihren ersten Schultag. Aufgeregt und freudestrahlend betraten sie am 10.09.19 die Pausenhalle der Grundschule in Steinbach am Wald. Dort wurden sie von den großen Drittklässlern mit einem stimmungsvollen Lied begrüßt. Unsere Rektorin, Frau Paschold hieß die Schulanfänger und deren Angehörige recht herzlich willkommen. Die zweite Klasse präsentierte das „Lied über mich“ und einige Mädchen der dritten Klasse führten den Regenbogentanz vor. Der Höhepunkt war für Schulanfänger jedoch die feierliche Zuckertütenübergabe, bevor dann die „frisch gebackenen Schulkinder“ ihre erste Unterrichtsstunde in ihrem Klassenzimmer erleben durften. Gottes Segen erhielten am Ende dieses ersten Schultages alle Kinder in der katholischen Kirche.

 


Gelebte Demokratie

In diesem Schuljahr haben wir uns bewusst Zeit genommen, mit den Schülern der Mittelschule über das Wählen des Klassensprechers zu reden. Durch Wahlen in der Schule werden demokratische Werte vermittelt und eingeübt. Unsere Schule soll ein Ort gelebter Demokratie sein. Die Schulsozialpädagogin der Mittelschule Fr. Tina Müller bot allen Schulklassen die Möglichkeit, sich zu Beginn des Schuljahres mit dem Thema „Demokratie“ auseinanderzusetzen. Frau T. Müller besprach mit jeder Klasse die Bedeutung von demokratischen Wahlen sowie deren fünf Wahlgrundsätze:

  • GEHEIM: Du stimmst für dich alleine ab.
  • UNMITTELBAR: Du wählst direkt einen Kandidaten.
  • GLEICH: Alle stimmen zählen gleich.
  • FREI: Niemand darf dich bei der Wahl beeinflussen.
  • ALLGEMEIN: Alle in der Klasse dürfen ihre Stimme abgeben.

Wichtig zu besprechen waren auch die Aufgaben eines Klassensprechers. Er muss die Wünsche und Interessen seiner Klasse vertreten und bei Streit oder Problemen vermitteln. Er sollte Verantwortung übernehmen und Informationen, die er bei SMV-Versammlungen erhält, an seine Klasse weitergeben.

Um die Aufgaben gut umsetzen zu können, ist es hilfreich, wenn der Klassensprecher mutig, höflich und freundlich ist. Er sollte gut zuhören können, Entscheidungen treffen können, Zeit haben und sich gerne für andere einsetzen.

Wer Klassensprecher werden wollte, konnte sich vor dem Wahltermin der Klasse vorstellen. Die Kandidaten konnten schildern, wie sie als Klassensprecher sein möchten und welche Ziele sie haben.

Wir gratulieren allen Klassensprechern sowie den drei gewählten Schülersprechern herzlich und wünschen viel Erfolg für die Ausführung des Amtes im Schuljahr 2019/2020!

 

 SMV der MS Windheim

   

nach oben